BIDEX Pressemeldungen

Neuigkeiten rund um BIDEX

Was gibt es Neues rund um BIDEX? Hier veröffentlichen wir aktuelle Pressemeldungen und Pressestimmen. Wenn Sie in den BIDEX Presseverteiler aufgenommen werden wollen, senden Sie uns bitte eine formlose eMail an info@bidex.bike.

Mit Digitalisierung und Flexibilität Kaufanreize im Fahrradhandel schaffen

Meldung vom: 18.06.2024

Nach dem Boom während der Pandemie muss der Fahrradhandel aktuell mit sinkenden oder stagnierenden Absatzzahlen umgehen. Lars Röttger zeigt in seinem Beitrag, wie Digitalisierung und flexible Zahlungsoptionen jetzt neue Kaufanreize schaffen.

Fahrradhandel muss sich auf Veränderungen einstellen

Der Fahrrandhandel muss heute flexibel sein und sich an Veränderungen anpassen. Boomte der Verkauf von Fahrrädern und E-Bikes während der Corona-Pandemie, flachte er darauf wieder ab. Damit entstanden neue Herausforderungen, mit denen die Händler umgehen müssen, wie die sinkenden Absatzzahlen und daraus folgend hohe Lagerbestände. Auch die veränderte Kundenlandschaft ist ein Aspekt, auf den sich Händlerinnen und Händler jetzt einstellen müssen. Sie müssen neue Kaufanreize für ihre Kundinnen und Kunden schaffen.

Mit Digitalisierung im Fahrradhandel zu mehr Reichweite

Die meisten Menschen sind heute online unterwegs. Hier recherchieren und bewerten sie Produkte, kaufen ein oder finden heraus, wo sie den gewünschten Artikel in der Nähe kaufen können. Daher ist der Schritt in die Digitalisierung auch für stationäre Fahrradgeschäfte essenziell. Doch was genau kann hier digitalisiert werden? Und mit welcher Strategie können Fahrradhändler einsteigen? BIDEX, unsere zentrale Datenbank, kann dabei helfen. Sie setzt Standards für Workflows, vereinheitlicht Warengruppenschlüssel und Produktdatenformate für alle Produkte. Und sie bietet Händlerinnen und Händlern die Möglichkeit, ihre angebotenen Produkte – von Fahrrädern und E-Bikes bis zum Zubehör – vollautomatisch und ohne weiteren Pflegeaufwand auf ihrer eigenen Website darzustellen. So können potenzielle Kundinnen und Kunden direkt einsehen, ob das gewünschte Produkt angeboten wird und vorrätig ist. Eine Verknüpfung zu Plattformen und die Vermittlung der Produkte auf den Homepages von Top-Marken durch BIDEX eröffnet Händlerinnen und Händlern zudem eine größere Reichweite. Von hier aus können auch potenzielle Neukundinnen und -kunden ein Produkt auswählen und überprüfen, ob es bei einem stationären Fahrradgeschäft in der Nähe vorrätig ist. Digitale Optimierungen sind also ein Weg, um mehr Kundinnen und Kunden zu erreichen – doch wie kann man zusätzlich die nötigen Kaufanreize schaffen?

Wirtschaftliche Herausforderungen für den Fahrradhandel

Mittlerweile haben die Absatzzahlen im Fahrradhandel etwas nachgelassen, der Markt befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Grundsätzlich stehen die Zukunftsaussichten für den Fahrradhandel jedoch weiter positiv, denn das gesteigerte Klimabewusstsein der Menschen, sowie die Wertschätzung eines günstigen und platzsparenden Verkehrsmittels für die Stadt machen das Fahrrad attraktiv. Auch das E-Bike, das mittlerweile mehr als die Hälfte der verkauften Fahrräder ausmacht, hat großen Einfluss auf das Wachstum der Branche. Aktuell haben die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen allerdings noch Auswirkungen auf die Nachfrage der Konsumentinnen und Konsumenten – schließlich kostet ein Fahrrad bzw. E-Bike schnell mehrere hundert oder sogar tausend Euro. Die auf den vorangegangenen Boom angepassten Lagerbestände sind dementsprechend noch hoch. Viele Händlerinnen und Händler greifen auf Rabattaktionen zurück, um diese Herausforderung zu bewältigen und die vorrätigen Fahrräder abzuverkaufen. Um das zu vermeiden, müssen zusätzliche Kaufanreize für die Kundinnen und Kunden geschaffen werden.

Vielfältige Zahlungsarten erfüllen Kundenbedürfnisse

Zwar ist Bargeld in Deutschland immer noch sehr beliebt, vor allem im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, doch Kundinnen und Kunden erwarten heute weit mehr Zahlungsoptionen als diese oder die ebenfalls gern genutzte Debit- oder Kreditkarte. Durch das Online-Shopping sind sie eine große Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten gewöhnt und die Verfügbarkeit der favorisierten Bezahlvariante kann für eine Kundin oder einen Kunden schon mal den Ausschlag zum Kauf geben. Hier ist es also wichtig, eine Bandbreite verschiedener Zahlungsmöglichkeiten bereitzustellen, wie zum Beispiel E-Wallets, Amazon Pay, PayPal oder Klarna. Bei kostenintensiveren Produkten wie Fahrrädern sind auch die Finanzierung oder Leasingangebote attraktive Optionen für Kundinnen und Kunden, die vom Wettbewerb abgrenzen können. Sie gehören außerdem zu einer erfolgreichen Strategie für den stationären Fahrradhandel, da hier das Personal direkt zur Zahlungsart individuell beraten kann.

Einfache Ratenzahlung für beide Seiten

Durchschnittspreise steigen – so auch die für Fahrräder und E-Bikes. Und nicht jede Kundin und jeder Kunde kann oder möchte auf einen Schlag eine solche Investition tätigen – vor allem bei einem E-Bike. Sie würden erst Geld sparen, bevor sie das gewünschte Produkt kaufen, und bis dahin ist die Sommersaison, in der das Rad am meisten genutzt wird, vielleicht schon wieder vorbei. Eine Finanzierung mit dem easyCredit-Ratenkauf hingegen gibt Kundinnen und Kunden schnell und einfach die nötige Flexibilität für ihren Einkauf. Für die Zahlungsart entscheiden können sie sich direkt vor Ort, wo sie mit dem Ratenrechner unkompliziert und individuell Ratenhöhe und Laufzeit festlegen können. Hier erhalten sie außerdem die Zusage für den Ratenkauf und können die Authentifizierung durchführen. Auch für Händlerinnen und Händler ist der easyCredit-Ratenkauf schnell eingerichtet und für die Nutzung im Geschäft ist lediglich ein internetfähiger Computer und ein Drucker nötig.

Fahrradhandel am Puls der Zeit

Und trotz der aktuellen Herausforderungen bietet der Fahrradmarkt weiterhin viele Chancen. Händlerinnen und Händler müssen die veränderten Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden erkennen und darauf eingehen. So können sie durch die Digitalisierung ihres Geschäfts – ob nun online oder stationär – mehr Menschen erreichen und sich erfolgreich in der Branche positionieren. Zusätzliche Kaufanreize kann der Fahrradhandel schaffen, indem verschiedene und flexible Zahlungsoptionen bereitgestellt werden.

Lars Röttger

Lars Röttger, Jahrgang 1971, ist fest in der Fahrradbranche verwurzelt und mit dem Einzelhandel verbunden. Mit 16 Jahren begann er als Monteur und Verkäufer in einem Fahrradgeschäft und gründete nach einer Bankkaufmann-Ausbildung noch während des Studiums 1996 die RIM GmbH, die er bis heute als Geschäftsführer leitet. Die RIM bietet digitale Lösungen für Fachhändler aus den Bereichen Fahrrad, Schuhe, Sport und Lederwaren. Röttger entwickelte dabei mit Bikeshops.de einen der ersten Marktplätze und mit Bikejobs.de den größten Stellenmarkt der Branche. Der Bielefelder Delius Klasing Verlag (Magazine TOUR und BIKE) ist Mitgesellschafter bei der RIM GmbH. 2016 gründete Lars Röttger gemeinsam mit der Messe Friedrichshafen (Messe Eurobike), dem Branchenjournal Velobiz sowie einer Unternehmensberatung die BIDEX GmbH, die er ebenfalls als Geschäftsführer leitet. Das Ziel der BIDEX ist es, digitale Standards für die Branche und den Fahrrad-Einzelhandel voranzubringen.

Custom-Räder auf Händlerwebsite

Quelle: SAZ Bike
Meldung vom: 18.06.2024

Mit Bidex kann der Fachhandel jetzt auch Custom-Räder von Velo de Ville in seinem Online-Shop darstellen.

Mit dem Branchenstandard Bidex Bike Data können Produktinformationen und Bilddaten von nahezu allen im Markt verfügbaren Fahrradmodellen automatisiert in digitalen Umgebungen dargestellt werden. Zum Beispiel auf der Website eines Fahrradhändlers, der damit sein stationär verfügbares Sortiment ohne besonderen Aufwand digital präsentiert. Doch bei Fahrrädern, die als sogenannte Custom-Made-Modelle individuell zusammengestellt wurden, kommt das System bislang an seine Grenzen. Zusammen mit dem Custom-Made-Anbieter Velo de Ville und dem Veloconnect-Dienstleister Campudus ist dieses digitale Kunststück nun jedoch gelungen.

Mit dem Online-Konfigurator von Velo de Ville lässt sich das individuelle Wunschrad bis ins Detail gestalten. Ein gefedertes SUV-Bike, in zartem Lavendel-Lila, wahlweise glänzend oder matt lackiert, in einer Ausführung bis 160 Kilogramm Fahrer-Gewicht? Lässt sich machen. Die Zahl der möglichen Varianten, die Kunden und Fahrradhändler in Minutenschnelle generieren können, geht in die Milliarden.

Alle Ausstattungsmerkmale von online konfigurierten Fahrradmodellen der Marke Velo de Ville können künftig automatisiert auf der Website oder im Onlineshop des Händlers angezeigt werden. Fachhändler hinterlegen dazu über eine eindeutige Konfigurations-ID (Velo ID) alle Ausstattungsmerkmale und sogar ein gerendertes Bild vom fertig zusammengestellten Bike direkt in der zentralen Bidex-Produktdatenbank. Im Hintergrund ist dabei der von Campudus gehostete Veloconnect-Server als Datenübermittler zwischengeschaltet.

Handel kann Vorführräder auf Website erstellen

Diese Funktion kommt künftig zum Beispiel dann zum Einsatz, wenn ein Velo de Ville-Händler beispielhafte Mustermodelle für seinen Verkaufsraum produzieren lässt und diese Vorführräder auf seiner Website darstellen will. Ein potenzieller Kunde entscheidet sich vielleicht schlussendlich für ein Fahrrad von Velo de Ville, das wiederum für ihn individuell produziert wird, aber im ersten Schritt der Customer Journey findet er nun auf der Website seines Fahrradhändlers bereits beispielhafte und vor allem auch stationär sofort verfügbare Modelle. Die neue Funktion ist bereits bei allen Bidex-Onlinekatalogen implementiert.

„Auf die Herausforderungen im Bereich der konfigurierbaren Produkte hatten wir mit unserem Produktdatenformat Bikedata bisher keine wirklich überzeugenden Antworten. Denn die Anzahl an Konfigurationsmöglichkeiten geht beispielsweise bei Velo de Ville in die Milliarden. Damit wurde eine Produktintegration aller Modelle schlichtweg nicht durchführbar. Mit dem neuen System kann der Handel künftig etablierte Standards auch für komplexe Custom Bikes nutzen und spart damit viel Zeit“, erläutert Lars Röttger, Geschäftsführer der Bidex GmbH, die Vorteile für den Fachhandel.

Alain Thiemann, der bei Velo de Ville die dritte Unternehmergeneration repräsentiert. „Gleichzeitig zählen wir die Zusammenarbeit mit unseren zahlreichen engagierten Handelspartnern zu unseren wertvollsten Kernkompetenzen. Gemeinsam mit Bidex und Campudus können wir diese Zusammenarbeit nun auf ein neues Niveau heben und unseren Handelspartnern ein neues Werkzeug bieten, das für deren Arbeit von großem Wert ist.“

BIDEX & VELO DE VILLE knacken die digitale Milliarden-Nuss

Meldung vom: 18.06.2024

Mit dem Branchenstandard BIDEX Bike Data können Produktinformationen und Bilddaten von nahezu allen im Markt verfügbaren Fahrradmodellen automatisiert in digitalen Umgebungen dargestellt werden. Zum Beispiel auf der Website eines Fahrradhändlers, der damit sein stationär verfügbares Sortiment ohne besonderen Aufwand digital präsentiert. Doch bei Fahrrädern, die als sogenannte Custom-Made-Modelle individuell zusammengestellt wurden, kommt das System bislang an seine Grenzen.

Zusammen mit dem Custom-Made-Anbieter VELO DE VILLE und dem Veloconnect-Dienstleister Campudus ist dieses digitale Kunststück nun jedoch gelungen. Der Online-Konfigurator von VELO DE VILLE, der Marke des Münsterländer Fahrradherstellers AT Zweirad, ist ein Fest für alle Fahrrad-Nerds. Mit wenigen Maus-Clicks lässt sich das individuelle Wunschrad bis ins Detail gestalten. Ein gefedertes SUV-Bike, in zartem Lavendel-Lila, wahlweise glänzend oder matt lackiert, in einer Ausführung bis 160 kg Fahrer-Gewicht? Lässt sich machen. Und die Individualisierungsmöglichkeiten sind damit noch längst nicht erschöpft. Die Zahl der möglichen Varianten, die Kunden und Fahrradhändler auf der VELO DE VILLE-Website in Minutenschnelle generieren können, geht in die Milliarden. Man muss kein Programmierer sein, um sich vorzustellen, dass diese Vielfalt für digitale Branchenstandards eine fast unlösbare Aufgabe darstellt. Aber eben nur fast.

Die Entwickler von BIDEX und Campudus haben diese digitale Nuss nun zusammen mit VELO DE VILLE geknackt. Alle Ausstattungsmerkmale von online konfigurierten Fahrradmodellen der Marke VELO DE VILLE können künftig automatisiert auf der Website oder im Onlineshop des Händlers angezeigt werden. Fachhändler hinterlegen dazu über eine eindeutige Konfigurations-ID (Velo ID) alle Ausstattungsmerkmale und sogar ein gerendertes Bild vom fertig zusammengestellten Bike direkt in der zentralen BIDEX-Produktdatenbank. Im Hintergrund ist dabei der von Campudus gehostete Veloconnect-Server als Datenübermittler zwischengeschaltet.

Diese Funktion kommt künftig zum Beispiel dann zum Einsatz, wenn ein VELO DE VILLE-Händler beispielhafte Mustermodelle für seinen Verkaufsraum produzieren lässt und diese Vorführräder auf seiner Website darstellen will. Ein potenzieller Kunde entscheidet sich vielleicht schlussendlich für ein Fahrrad von Velo de Ville, das wiederum für ihn individuell produziert wird, aber im ersten Schritt der Customer Journey findet er nun auf der Website seines Fahrradhändlers bereits beispielhafte und vor allem auch stationär sofort verfügbare Modelle. Die neue Funktion ist bereits bei allen BIDEX Onlinekatalogen implementiert.

„Auf die Herausforderungen im Bereich der konfigurierbaren Produkte hatten wir mit unserem Produktdatenformat BikeData bisher keine wirklich überzeugenden Antworten. Denn die Anzahl an Konfigurationsmöglichkeiten geht beispielsweise bei VELO DE VILLE in die Milliarden. Damit wurde eine Produktintegration aller Modelle schlichtweg nicht durchführbar. Mit dem neuen System kann der Handel künftig etablierte Standards auch für komplexe Custom Bikes nutzen und spart damit viel Zeit“, erläutert Lars Röttger, Geschäftsführer der BIDEX GmbH, die Vorteile für den Fachhandel.

„Die Digitalisierung ist für Custom-Made-produzierte Fahrräder ein Game-Changer, aber auch aufgrund der sehr großen Datenmengen eine sehr große Herausforderung. Wir von VELO DE VILLE stellen uns dieser Herausforderung und möchten hier eine Vorreiterrolle einnehmen, um den Verkauf kundenindividueller Räder so perfekt wie möglich zu begleiten.“, erklärt Alain Thiemann, der bei VELO DE VILLE die dritte Unternehmergeneration repräsentiert. „Gleichzeitig zählen wir die Zusammenarbeit mit unseren zahlreichen engagierten Handelspartnern zu unseren wertvollsten Kernkompetenzen. Gemeinsam mit BIDEX und Campudus können wir diese Zusammenarbeit nun auf ein neues Niveau heben und unseren Handelspartnern ein neues Werkzeug bieten, das für deren Arbeit von großem Wert ist.“

Ins Zentrum der europäischen Fahrradproduktion

Meldung vom: 25.01.2024

BIDEX bleibt am Puls der Zeit

Die zweite Händlerreise von velobiz.de führte erneut nach Portugal, was vor dem Hintergrund der zentralen Bedeutung des Landes für die Fahrrad- und Fahrradkomponentenindustrie in Europa auch Sinn macht. Wo wenn nicht hier können sich Branchenvertreter über Innovationen und Investitionen in modernste Produktionsprozesse informieren.

Lars Röttger war für BIDEX dabei, um hinter die Werkstore bedeutender Vertreter des Produktionsstandortes Portugal zu sehen: Schauplätze waren beispielsweise SRAM und Miranda. Neben Live-Einblicke in die Produktion konnte BIDEX auf diesem Wege den Austausch auf europäischer Ebene zum Thema zukünftiges Marketing forcieren.  

BIDEX sind direkte Verbindungen und die Kommunikation mit allen Vertretern der verschiedenen Ebenen der Fahrradbranche wichtig, um Prozesse von der Entwicklung über die Produktion und Vermarktung in optimierte digitale Anwendungen umsetzen zu können.

 

Foto: Kay Tkatzik

Campudus implementiert Veloconnect 1.5

Quelle: velobiz.de
Meldung vom: 23.01.2024

Pilotprojekt mit Velo de Ville

Der offene Kommunikationsstandard Veloconnect adressiert in der neuen Version 1.5 wichtige Herausforderungen für die Branche. Campudus, der offizielle Implementierungspartner des Verbund Service und Fahrrad (VSF) testet den neuen Standard gemeinsam mit Velo de Ville.
Aktuelle, vollständige Produktdaten in einem einheitlichen Format will der Kommunikationsstandard liefern. Mit der neuen Version können Lieferanten umfangreiche, strukturierte Produktdaten an den Handel übermitteln. Artikelinformationen waren bisher nur eingeschränkt verfügbar. Zusammen mit Velo de Ville testet Campudus nun die neue Version.

Zusatzmodul verarbeitet Datenformate
Die Marke nutzt den Veloconnect-Server seit 2022, um den umfangreichen Produktkatalog zur Verfügung zu stellen (Version 1.1) und digitale Belege zu übermitteln (Version 1.3). Mit der Version 1.5 implementierte Campudus nun auch ein Zusatzmodul, das die Firma als Erweiterung zum Veloconnect-Server anbietet. Das sogenannte Multistandard-Produktdatenmodul konvertiert Daten in ein branchenübliches Datenformat, im Falle des Pilotprojekts in das Bidex-Format, künftig aber auch zu den Formaten DST oder DDS. Eines dieser Dateiformate ist Voraussetzung dafür, die Produktdaten strukturiert übertragen zu können. Max Stemplinger, CEO der Campudus GmbH, erklärt: „Viele Lieferanten stoßen bei der Verwaltung ihrer Produktdaten bereits an ihre Kapazitätsgrenzen. Das sollte sie aber nicht daran hindern, Daten effizient mit ihren Händlern auszutauschen. Veloconnect ist ein Branchenstandard, von dem alle Marktteilnehmer gleichermaßen profitieren sollen. Mit dem Multistandard-Produktdatenmodul wollen wir den Lieferanten die Umsetzung erleichtern und zu einer effizienteren, digitalen Kommunikation in der Fahrradbranche beitragen.“

Auf geht’s ins Jubiläumsjahr 2024!

Meldung vom: 23.11.2023

Der Beirat von AKTIONfahrRAD traf sich am 16.11.2023 beim Mitglied Deutsche Verkehrswacht in Berlin

Auf der Tagesordnung standen Rückblicke der einzelnen Projekte und die entsprechenden Ausblicke auf 2024. Einigkeit herrschte, dass für das neue Jahr sämtliche Projekte wie „Deutschlands fahrradfreundlichste Schule“, „Schulmeisterschaften MTB“, „Lehrerfortbildung“, „Fette-Reifen-Rennen“, „Schülerreporter“ und „Klima-Tour“ fortgeführt werden sollen. Als neues Projekt wird eine bundesweite Lehrertagung hinzukommen, die zur Eurobike im Juni angeboten wird. Inhalt dieser Tagung wird ein abgestimmtes Programm zwischen Vortrag, Workshops und Messerundgang sein. Weiteres wird demnächst in den #SCHOOLBIKERS Medien bekannt gegeben.

Auch ein freudiges Ereignis in 2024 wurde ausführlich besprochen. AKTIONfahrRAD feiert nämlich in 2024 ihr 10jähriges Bestehen. Hierzu wurde eine neue AKTION beschlossen. Mehr dazu im nächsten Jahr. 

Zum Gruppenbild am Rande der Tagung trafen sich von links nach rechts:

Jacob Schönball (Sportbund Bielefeld), Heiner Sothmann (Deutsche Verkehrswacht), Ulrich Fillies (AKTIONfahrRAD), Michael Kreil (Schulrektor Bad Brückenau), Dr. Achim Schmidt (Deutsche Sporthochschule), Johannes Kowalewsky (Lehrer aus Berlin), Marcel Stiens (Connex), Stefanie Pässler (Verkehrsclub Deutschland, VCD), Dorette Schierling (Connex), Hille Bekic (Velokonzept), Conny Weyhmann (Paul Lange), Isabell Eberlein (Velokonzept), Katharina Hinse (Zweirad Industrie Verband, ZIV), Sylvia Dammann-Kullik (Haberland), Reikya Peters (Haberland), Axel Böse (Coolmobility) und Jens Stahlschmidt (ergotec). 

AKTIONfahrRAD ist angetreten, um Kinder und Jugendliche frühzeitig und nachhaltig aufs Rad zu bringen. Deshalb muss auch vor dem Hintergrund der aktuellen Umwelt- Gesundheits- und Verkehrsproblematik spätestens in den Schulen damit begonnen werden, die Schülerinnen und Schüler verstärkt aufs Rad zu setzen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die Lehrerinnen und Lehrer als starke Partner gebraucht. Für AKTIONfahrRAD bedeutet das, schulkonforme nachhaltige Projekte für sie zu schaffen, damit es ihnen möglich wird, im Schulbetrieb den Weg zum Fahrrad zu finden. Um das umzusetzen, sind zahlreichen Aktionen ins Leben gerufen

Aktionen 2024: „Wettbewerb Deutschlands fahrradfreundlichste Schule“, „Klima-Tour mit dem VerkehrsClub Deutschland, VCD“, „Deutsche Schulmeisterschaft MTB“, „Fette-Reifen-Rennen“, „Radfortbildung für Lehrerinnen und Lehrer“, „FahrradCheck“, „Schüler/innen Redaktionsteam“.

AKTIONfahrRAD wird unterstützt durch BDR, Bidex, Connex, Continental, Deutsche Sporthochschule Köln, Deutsche Verkehrswacht, ergotec, Gonso, Greens, Haberland, Hebie, Landessportbund NRW, Paul Lange, SCOOL, TIP TOP, Trelock, Tubus, VCD, Velokonzept, VeloTotal, Wertgarantie und ZIV.

Im digitalen Dienstleistungs-Dschungel den Überblick behalten

Quelle: SAZBike
Meldung vom: 10.10.2023

Moderne Kassen­ und Warenwirtschaftssysteme können eine große Hilfe sein. Doch wie behalten Händlerinnen und Händler den Überblick, wenn sie neue digitale Möglichkeiten nutzen möchten?

 Eine Aufgabe, die vielen gar nicht bewusst ist, ist die Einbindung der Artikelstammdaten. Artikelimporte über die bekannte Branchenschnittstelle Veloconnect sind eine häufig genutzte Vorgehensweise, um das System schnell und unkompliziert zu befüllen. Wichtig ist es, zu überprüfen, ob die verfügbaren Stammdaten, die bei Veloconnect zur Verfügung gestellt werden, der digitalen Struktur des individuellen Shops und den Anforderungen entsprechen. Daten, die über Veloconnect importiert werden, sollten je nach Anforderung um Eigenschaften und Bilder angereichert werden.
Jeder Hersteller übermittelt die Daten an Veloconnect mit unterschiedlichen Spezifikationsbezeichnungen und in einer stark variierenden Tiefe. Es gibt (noch) keine einheitliche Vorgehensweise für das Datenformat. Bidex hat diese Herausforderung erkannt und versucht mit dem Projekt „Bike Data“ eine Standardisierung am Markt zu schaffen. Denn die Qualität der Daten im System hat Auswirkungen auf fast jeden Arbeitsprozess und jede Geschäftsentwicklung.

BIDEX BikeData Award Winner 2023 - FLYER

Meldung vom: 12.09.2023

Zum dritten Mal vergibt BIDEX eine Auszeichnung für gute Produktdaten-Qualität. In diesem Jahr wird jetzt erstmals ein Unternehmen aus der Schweiz ausgezeichnet.

 Der BIDEX AWARD 2023 geht an den Schweizer E-Bike- Pionier und Hersteller FLYER AG für hohe Produktdaten-Qualität auf Basis des aktuellen BIDEX BikeData Standard 1.6.
Über den Preis freut sich Adrian Arnold, Projektleiter Digitalisierung bei Flyer: „Digitalisierung ist in aller Munde, so auch bei FLYER. Gut strukturierte Produktdaten, welche unternehmensübergreifend etabliert sind, sind Basis für eine erfolgreiche digitale Transformation.
So war bei Projektstart schon klar, dass FLYER den BIDEX Standard verwendet und mitträgt. Wir freuen uns, damit ein Instrument für den erfolgreichen Verkauf zur Verfügung stellen können. Wir werden auch in Zukunft alles daransetzen, den Fachhandel mit Daten und digitalen Hilfsmitteln zu unterstützen. Bei FLYER arbeitet ein ganzes Team an der kontinuierlichen Verbesserung der Stammdaten.“
Lars Röttger, Geschäftsführer bei der BIDEX GmbH ergänzt: „Mittlerweile ist die Auswahl für den Award schwer geworden, weil immer mehr Unternehmen die Daten in fast 100%iger BikeData-Qualität liefern. Flyer ist uns allerdings durch die typische Schweizer Präzision aufgefallen. Alle Attribute inklusive der durchaus komplexen Geometriedaten wurden sorgfältig und gewissenhaft ausgefüllt.“ 

Über BIDEX BikeData
Ein Großteil der heutigen Verkaufs- und Informationsprozesse sind ohne digitale Informationen nicht mehr denkbar. Das betrifft neben allen Online- Anwendungen auch viele POS-Prozesse und Warenwirtschaftssysteme. Durch einheitliche Datenstrukturen spart sowohl der Handel als auch die Industrie Zeit und Geld. Datenfehler und auch TimeTo-Market werden verringert.
Durch einen einheitlichen Warengruppenschlüssel, einer Vielzahl von warengruppen- und markenspezifischen Attributen und einem einheitlichen Markenverzeichnis bietet BIDEX daher mit dem Produktdaten-Standard BikeData eine professionelle Grundlage für die Erfassung von Bikes, E-Bikes, Teilen und Zubehör. Alle Einkaufsverbände, Warenwirtschafts-Systeme und ein immer größerer Anteil der Hersteller akzeptieren und nutzen das BIDEX BikeData Format bei der Anlieferung und Übermittlung von Produktdaten.
BIDEX BikeData wird kontinuierlich weiterentwickelt und kann kostenlos von allen Branchenteilnehmern eingesetzt werden. 

Gazelle ist neuer Partner im Bidex BikeLocal Netzwerk

Quelle: velobiz.de Newsletter
Meldung vom: 16.02.2023

Ab sofort bietet die Traditionsmarke Gazelle einen neuen Service, der die Händler und Händlerinnnen der niederländischen Traditionsmarke in Deutschland unterstützt.

 Der Fahrradhersteller setzt künftig auf die Bidex BikeLocal-Technologie, die bereits auf vielen anderen Marken-Websites eingesetzt wird. Hierbei werden die Lagerbestände des Fachhandels zentral und automatisch von BIDEX über das Warenwirtschaftssystem der angeschlossenen Einzelhändler erfasst. BIDEX bietet Schnittstellen zu allen Branchen- und Nicht-Branchen-Systemen. Alternativ steht auch eine leistungsfähige Online-Lagerverwaltung zur Verfügung.
„Die niederländischen Fachhändler nutzen bereits sehr erfolgreich einen Produktfinder auf der Gazelle Homepage. Wir bieten unseren fast 800 Fachhändlern in Deutschland mit der Anbindung an BIDEX BikeLocal eine gute Unterstützung für ihre Organisation und den Abverkauf vorrätiger Modelle“, so Christoph Beckmann, Verkaufsdirektor Gazelle Deutschland.
Für die Anbindung an die Gazelle Website benötigt der Händler bzw. die Händlerin den Basis-Tarif BIDEX BikeLocal. Darüber hinaus können Händler mit dem Tarif „BIDEX Onlinekatalog“ auch alle Gazelle Modelle auf der Internet-Homepage präsentieren. Gazelle Fachhändler erhalten den Service in den ersten drei Monaten kostenfrei. 

„Brauchen dringend einheitliche Workflows und Datenstrukturen"

Quelle: Velototal
Meldung vom: 16.02.2023

Lars Röttger im Interview mit Velototal Business zum neuen Bidex-Onlinebekatalog.

Eine digitale Warenwirtschaft wird keine Wunder vollbringen, wenn der Datensatz weder aktuell noch qualifiziert ist. Gelingt es allerdings, automatisch einen komplett gefüllten Produktdatenkatalog auf die eigene Homepage zu integrieren, wie es laut Lars Röttger mit dem neuen Bidex-0nlinekatalog möglich ist, ist der erste Schritt zum erfolgreichen Unternehmertum vollzogen.

Puky setzt auf Bidex BikeLocal

Quelle: velobiz.de Newsletter
Meldung vom: 22.11.2022

Das Netzwerk von Fahrrad-Anbietern, die mit Bidex BikeLocal die Verfügbarkeit von Fahrrädern im stationären Einzelhandel darstellen, wächst weiter an. Neu dabei ist Kinderradspezialist Puky.

Mit dem   Bidex BikeLocal Service  können Endkunden über die Markenwebsite Puky.de die Verfügbarkeit der Modelle beim Fachhändler in der Nähe prüfen und direkt einen Termin per „Click & Reserve“ vereinbaren. Hierfür werden die Lagerbestände der Händler zentral und automatisch von Bidex über die angebundenen Warenwirtschaftssysteme erfasst.

Wechselgründe
„Bisher haben wir die Verfügbarkeiten über einen branchenfremden Dienstleister ausgespielt. Die Lageranbindung der Fachhändler war damit sehr kompliziert. Mit Bidex haben wir eine spezialisierte Lösung für den Fahrradbereich, die von unseren Handelspartnern gut angenommen wird“, so Lars Siller, Leitung E-Commerce bei Puky.
Mit der Anbindung an die Puky-Website haben die Fachhändler die Möglichkeit, dort die eigene Verfügbarkeit anzuzeigen. Benötigt wird hierfür lediglich der Basis-Tarif Bidex BikeLocal, mit dem der Händler automatisch auf vielen weiteren Markenwebsites vertreten ist.

Einen weiteren wichtigen Vorteil in der Zusammenarbeit mit Bidex sieht Lars Sill in dem einheitlichen Standard-Produktdatenformat von Bidex BikeData. Hiermit konnten alle Puky und Eightshot Artikel in einem standardisierten Datenformat aufbereitet werden. Sill: „Für Puky ist BikeData eine solide Basis, um zukünftig den enormen Aufwand für das Pflegen von unterschiedlichsten Datenformaten in den Griff zu bekommen.“

Digitale Unterstützung für den Fachhandel

Quelle: SAZbike
Meldung vom: 27.10.2022

Mit unterschiedlichen Hardware- und Software-Lösungen werden sowohl mehr Kundinnen und Kunden in stationäre Geschäfte gelockt als auch dort schneller und einfacher Verkaufsabschlüsse erreicht.

 Auf den ersten Blick scheinen Bidex und Dealercenter Digital zwei komplett unterschiedliche Unternehmen zu sein. Auch wenn sie deutlich verschiedene Produkte anbieten, eint sie beide das Ziel, mittels digitaler Dienstleistungen Fahrradhändlerinnen und Fahrradhändler bei ihrer Arbeit zu unterstützen und voranzubringen. SAZbike sprach mit den beiden Geschäftsführern Lars Röttger (Bidex) und Oliver Ertelt (Dealercenter Digital) über die Vorzüge digitaler Werkzeuge und die Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben. 

„BIDEX Award 2022“ in Gold geht nach Hamburg

Quelle: velobiz.de
Meldung vom: 03.05.2022

Datenqualität als Wettbewerbsvorteil

Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung des Fachhandels findet das BIDEX BikeData Produktdaten-Format zur Beschreibung von Fahrrädern in der DACH-Region eine immer höhere Akzeptanz und Verbreitung. Dazu sagt Lars Röttger, Geschäftsführer der Bidex GmbH: „Die Relevanz strukturierter Produktdaten wird immer größer und ist für den normalen Fachhändler ohne Unterstützung durch zuverlässige Standards und Dienstleister einfach nicht mehr zu stemmen. Das betrifft besonders die häufigen Änderungen bei Preisen und Spezifikationen.“

Insofern kommt der Datenqualität hier eine besondere Rolle zu. Hervorgetan hat sich dabei die Stevens Vertriebs GmbH, die sich über den Bidex Award 2022 in GOLD freuen kann und zwar für „100% Produktdaten und TOP-Datenupdate“ auf Basis des BIDEX Standard 1.5.

Zur Bedeutung dieser Auszeichnung sagt Stevens-Manager Volker Dohrmann: "'Daten sind das neue Öl' lautet ein quasi in die Jahre gekommenes Zitat, das heute eine besondere Aktualität erlangt. Mit gut strukturierten und aktuellen Daten sind die Fachhändler im Wettbewerbsvorteil und haben Ihr Sortiment und Geschäft im Blick. Zudem sparen Sie einen nicht unbeträchtlichen Zeit- und Manpower-Faktor ein. Stevens freut sich über die 100% Bewertung und dankt allen Beteiligten für den Einsatz. Ein besonderer Dank geht an die Firma Bidex für die wegweisende Grundlagenarbeit zur Schaffung des Daten-Standards.“

Bidex erweitert mit dem "Lageralarm"

Quelle: velobiz.de
Meldung vom: 30.12.2021

Der Branchendienstleister hat für das kommende Jahr einige spannende Erweiterungen für BikeLocal im Köcher.

Dahinter steckt eine neue Funktion beim Bidex-Online-Katalog, die für eine reibungslose
Kommunikation mit dem Kunden sorgt. Und zwar genau dann, wenn ein Fahrrad oder E-Bike nicht in
der vom Kunden gewünschten Rahmengröße oder Farbe im Lager vorrätig ist. Dank „Lageralarm“
kann sich der Kunde künftig automatisch informieren lassen, wenn dieser Artikel wieder im Lager
eintrifft.


Aktuell ist der „Lageralarm“ bereits automatisch aktiviert, wenn der Online-Katalog BikeInfo+ auf der
Website ebenfalls aktiv ist. Auf den Marken-Websites wird die Erweiterung jetzt Stück für Stück
umgesetzt. Selbstverständlich kann der Lageralarm auch ausgeschalten werden. Für die Funktion
entstehen keine weiteren Kosten.


Der „Lageralarm“ ist nur der Auftakt für zahlreiche neuen Erweiterungen, die Bidex rund um
BikeLocal entwickelt. So ist die nächste Version des BikeInfo+ Onlinekatalog mit zahlreichen
Neuerungen in Vorbereitung.

BIDEX PRODUKTDATENFORMAT VERSION 1.5 JETZT ONLINE

Quelle: https://www.velototal.de/2021/07/14/bidex-produktdatenformat-version-1-5-jetzt-online/
Meldung vom: 14.09.2021

Die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung sind überall präsent. Dabei hat wohl jeder Hersteller und Distributor mittlerweile erkannt, dass diese Digitalisierung ohne strukturierte Daten so gut wie nicht zu stemmen ist. Ein Produktdaten-Standard wie BIDEX BikeData ist dabei das richtige Werkzeug, um sowohl intern als auch bei den Handelspartnern zu punkten und wichtige Geschäftsprozesse zu vereinfachen. Pünktlich zu den Messen hat BIDEX jetzt die neue Version BikeData 1.5 veröffentli

BIDEX bietet mit BikeData seit 2019 einen einheitlichen Standard, mit dem Produktdaten zwischen Herstellern und Fachhandels-Partnern ausgetauscht werden können. Wesentliche Grundlage hierfür war 2017 die Einführung des BIDEX Branchen-Warengruppenschlüssels, der heute von vielen ERP- und Warenwirtschafts-Systemen bei Herstellern und Händlern eingesetzt wird. Auch im B2B Bestellformat Veloconnect ist der BIDEX Warengruppenschlüssel fest integriert. Daneben hat BIDEX mit einem zentralen Markenverzeichnis und speziellen BIDEX-Attributen die Grundlage geschaffen, um auch komplexe Produktdaten inklusive Filter- und Suchfunktionen für Onlineshops und Plattform-Anwendungen bereitstellen zu können.

In der aktuellen BikeData Version 1.5 wurden neue Datenbereiche integriert. Hierzu zählen beispielsweise Katalogdaten für unterschiedliche Vertriebsgebiete und Logistikinformationen, die unter anderem für Dropshipping-Prozesse relevant sind.

"Mittlerweile bietet BikeData alleine für die Erfassung von Kompletträdern über 120 Datenfelder und Filter-Attribute." berichtet Lars Röttger, Geschäftsführer der BIDEX GmbH. Diese Zahl macht deutlich, wie hoch die Zeitersparnis für alle Handelspartner sein kann, wenn ein einheitlicher Standard genutzt wird.

BIDEX BikeData wird bereits von vielen Herstellern im Bike- und Zubehörbereich als Produktdatenstandard eingesetzt und auch die Einkaufsverbände empfehlen den Streckenlieferanten die Datenanlieferung in diesem Format, um die immer umfangreicheren Artikelinformationen bearbeiten zu können. Im Warenwirtschaftsbereich wird BikeData eingesetzt, um für angegliederte Onlineshops oder die Wawi Produktdaten anbieten zu können. Die Berliner e-vendo AG konvertiert die im BikeData Format angelieferten Daten beispielsweise in das unternehmenseigene XML Format und stellt diese Informationen dann nicht nur für die eigene Software, sondern auch für das Verkaufsportal Velocollect bereit.


Bei allen Erweiterungen ist BIDEX daran interessiert, die Kompatibilität zu bestehenden Standards und Systemen zu gewährleisten. "Veloconnect und auch DST sind hervorragende und praxiserprobte Formate, die konkrete Geschäftsprozesse sicher abdecken. Unser Ziel ist immer, diese vorhandenen B2B Standards optimal um relevante Endkundeninformationen zu ergänzen." so Lars Röttger, der auch im Veloconnect Entwicklungs-Gremium mitwirkt.


Alle Informationen zur neuen Version sind inklusive der Dokumentation und Excel-Beispiel online unter www.bikedata.de abrufbar.


Weitere Informationen über die Website: www.bidex.bike

Bidex veröffentlicht neue Version BikeData 1.5

Quelle: velobiz.de
Meldung vom: 14.09.2021

Strukturierte Daten sind der Schlüssel, um die Digitalisierung stemmen zu können. Was die neue Version BikeData 1.5 von Bidex zur Vereinfachung von Geschäftsprozessen leisten kann.

Bidex bietet mit BikeData seit 2019 einen einheitlichen Standard, mit dem Produktdaten zwischen Herstellern und Fachhandels-Partnern ausgetauscht werden können. Wesentliche Grundlage hierfür war 2017 die Einführung des Bidex Branchen-Warengruppenschlüssels, der heute von vielen ERP+und Warenwirtschafts-Systemen bei Herstellern und Händlern eingesetzt wird. Auch im B2B-Bestellformat Veloconnect ist der BIDEX Warengruppenschlüssel fest integriert. Daneben hat Bidex mit einem zentralen Markenverzeichnis und speziellen BIDEX-Attributen die Grundlage geschaffen, um auch komplexe Produktdaten inklusive Filter- und Suchfunktionen für Onlineshops und Plattform-Anwendungen bereitstellen zu können.


Neue Datenbereiche
In der aktuellen BikeData Version 1.5 wurden neue Datenbereiche integriert. Hierzu zählen
beispielsweise Katalogdaten für unterschiedliche Vertriebsgebiete und Logistikinformationen, die
unter anderem für Dropshipping-Prozesse relevant sind. "Mittlerweile bietet BikeData alleine für die Erfassung von Kompletträdern über 120 Datenfelder und Filter-Attribute", berichtet Lars Röttger, Geschäftsführer der Bidex GmbH. Diese Zahl macht deutlich, wie hoch die Zeitersparnis für alle Handelspartner sein kann, wenn ein einheitlicher Standard genutzt wird. Bidex BikeData wird bereits von vielen Herstellern im Bike- und Zubehörbereich als Produktdatenstandard eingesetzt und auch die Einkaufsverbände empfehlen den Streckenlieferanten die Datenanlieferung in diesem Format, um die immer umfangreicheren Artikelinformationen
bearbeiten zu können. Im Warenwirtschaftsbereich wird BikeData eingesetzt, um für angegliederte Onlineshops oder die Wawi Produktdaten anbieten zu können. Die Berliner e-vendo AG konvertiert die im BikeData Format angelieferten Daten beispielsweise in das unternehmenseigene XML Format und stellt diese Informationen dann nicht nur für die eigene Software, sondern auch für das Verkaufsportal Velocollect bereit.


Bei allen Erweiterungen ist Bidex daran interessiert, die Kompatibilität zu bestehenden Standards und Systemen zu gewährleisten. "Veloconnect und auch DST sind hervorragende und praxiserprobte Formate, die konkrete Geschäftsprozesse sicher abdecken. Unser Ziel ist immer, diese vorhandenen B2B Standards optimal um relevante Endkundeninformationen zu ergänzen", so Lars Röttger, der auch im Entwicklungs-Gremium von Veloconnect mitwirkt. Alle Informationen zur neuen Version sind inklusive der Dokumentation und Excel-Beispiel online unter www.bikedata.de abrufbar.

MERIDA & CENTURION jetzt online mit Click &Reserve

Quelle: velototal.de
Meldung vom: 19.05.2021

Das Netzwerk von Fahrrad-Anbietern, die mit BIDEX BikeLocal in digitalen Umgebungen die Verfügbarkeit von Fahrrädern im stationären Einzelhandel darstellen, wächst rapide. Auch die MERIDA & CENTURION Germany GmbH erweitert ab sofort seine E-Commerce Strategie mit BIDEX BikeLocal.

Mit dem BIDEX BikeLocal Service können Endkunden über die Markenwebsites merida.de und centurion.de die Verfügbarkeit eines Bikes beim Fachhändler prüfen und direkt einen Termin per „Click & Reserve“ vereinbaren.
Der Global Player mit einem erstklassigen Stand in der Fahrradbranche ist ein ständig expandierendes Unternehmen und bietet seinen Händler damit einen einfachen, kostengünstigen Schritt, um digital und reichweitenstark Präsenz zu zeigen.


„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Fachhändlern mit „Click&Reserve“ einen echten Mehrwert bieten können. Die durchweg positive Resonanz bestätigt unser Vertrauen in BIDEX BikeLocal.“ so Raffael Oppold, Leitung Vertrieb MERIDA & CENTURION GERMANY GmbH.

 

https://www.velototal.de/2021/05/19/merida-centurion-jetzt-online-mit-click-reserve  

S’cool startet mit Bidex BikeLocal Click & Collect

Quelle: velobiz.de
Meldung vom: 13.04.2021

Neues digitales Werkzeug

Coolmobility hat bei der neuen Website der Marke S’cool das digitale Werkezeug „BikeLocal Click&Collect“ integriert. Welche Möglichkeiten sich daraus für Händler und Kunden ergeben.Nicht zuletzt aufgrund der Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie spielen digitale Werkzeuge im Beratungs- und Kaufprozess im Fachhandel eine immer größere Rolle. So hat auch Kinderradspezialist Coolmobility beim Launch der neuen S’cool Website die Funktion „BikeLocal Click&Collect“ als festen Bestandteil integriert. Das bringt ein Plus an Informationen und Möglichkeiten. Die Kunden können nun direkt auf der Marken-Webseite die stationäre Verfügbarkeit des gesamten S’cool Kinder- und Jugendfahrradsortiments prüfen und bei einem Händler vor Ort reservieren. Die Grundlage bildet eine Datenbank mit allen relevanten Produktdaten im Bidex BikeData Format.

Reservierung außerhalb von Ladenöffnungszeiten

„Vor einem Kauf informiert sich der Kunde heute vor allem online. Das favorisierte Rad wird dann aber oft im stationären Handel gekauft, weil hier natürlich die Beratung und der Service vollumfänglich in einer hohen Qualität angeboten werden können. Das wird auch in Zukunft so bleiben. Uns ist es wichtig, dass wir dem Endverbraucher die Möglichkeit geben, unsere Produkte auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten im Fachhandel zu reservieren. So stellen wir uns für die Zukunft gut auf und unterstützen gleichzeitig unsere Fachhandelspartner.“ so Axel Böse von S’cool. Geplant sei es, in Kürze die Funktion auch auf der Website der Kinder- und Jugendradmarke

BERGAMONT ERHÄLT BIDEX PRODUKTDATEN AWARD

Quelle: velototal.de
Meldung vom: 25.01.2021

Bergamont wurde für das Modelljahr 2021 mit dem BIDEX Produktdaten Award, dem 1. Platz für „Perfekte Produktdaten“, ausgezeichnet.

Qualitativ hochwertige Produktdaten sind nicht nur die Grundlage für die einwandfreie Identifikation und Präsentation der Bikes von Bergamont über verschiedene Kommunikationskanäle hinweg, sondern sind
bei einer zunehmenden Zahl von Händlern Voraussetzung für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung. Bergamont legt seit vielen Jahren großen Wert auf die Bereitstellung umfangreicher Datensätze über viele
verschiedene Kanäle. Mit zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung des Fachhandels hat das BIDEX BikeData Produktdaten-Format zur Beschreibung von Fahrrädern in der DACH-Region eine immer höhere
Akzeptanz und Verbreitung gefunden. Insofern war es Bergamont auch ein Anliegen dieses Datenformat in der aktuellen Version 1.4 bestmöglich umzusetzen.


"Es freut uns, dass diese Bemühungen auch seitens BIDEX anerkannt wurden und wir für das Modelljahr 2021 mit dem BIDEX Produktdaten Award, dem 1. Platz für „Perfekte Produktdaten“, ausgezeichnet
wurden. Die Einführung und Weiterentwicklung von Standards in diesem Bereich sehen wir sehr positiv und die Rückmeldungen aus dem Handel bestätigen uns auf dem richtigen Weg zu sein", so Christian Thill,
Ansprechpartner für PR und Kommunikationsmanagement bei Bergamont.

„BikeInfo“ erhält neue Zusatzfunktionen für den Handel

Quelle: velobiz.de
Meldung vom: 16.12.2020

Kooperation mit Bidex

Seit 20 Jahren ist der Online-Katalog „BikeInfo“ bei vielen Fachhändlern im Einsatz. Eine neue Kooperation mit Bidex sorgt für interessante Zusatzfunktionen.
Gerade in Zeiten wie diesen sind digitale Lösungen für den stationären Fachhandel wichtiger denn je. Der Onlinekatalog „BikeInfo“ ist ein Werkzeug, das schon über viele Jahre hinweg vom Fachhandel
genutzt wird. In diesem Katalog sind Produktdaten von über 100 Fahrrad-Marken hinterlegt, die lediglich mit einem Klick auf der Homepage des Händlers aktiviert werden können.


Aus „BikeInfo“ wird „BikeInfo+“
Durch die Kooperation mit dem Digitalspezialisten BIDEX wird dieser Katalog nun um eine „Click & Reserve“ Funktion ergänzt. Aus „BikeInfo“ wird neu „BikeInfo+“. Die neue erweiterte Version inklusive
der Reservierungsoption steht ab sofort zur Installation bereit. Das Modul „BikeInfo+“ kann grundsätzlich in jede Website integriert werden. Neben der Reservierungsmöglichkeit „Click&Reserve“ gibt es für die Kunden auch eine Funktion, mit der er den Händler um Rückruf oder Mitteilung per Whatsapp bitten kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass der aktuelle Warenbestand inklusive aller Produktdaten vom Hersteller erscheint. Eine aufwendige Pflege sei nicht notwendig, heißt es vom Anbieter, da die Daten automatisch aktualisiert werden.


"Bezahlbare Alternative"
BikeInfo+ ist unsere Antwort auf die vielen Händler-Anfragen, die eine professionelle und bezahlbare Alternative zu einer klassischen Onlineshop-Lösungen suchen“, erklärt Lars Roettger, Geschäftsführer der Bidex GmbH.
Bei einigen Pilothändlern ist das neue Tool bereits installiert und im Einsatz. Ab sofort ist „BikeInfo+“
für interessierte Händler erhältlich. Bis zum 31. Januar 2021 gibt es Sonderkonditionen für die Einrichtung (190 EUR statt 290 EUR). Voraussetzung für die Teilnahme ist der Tarif BIDEX BikeLocal.

Bidex vergibt ersten BikeData Award 2021

Quelle: velobiz.de
Meldung vom: 26.01.2021

Ausgezeichnete Datenqualität

Eine hohen Datenqualität ist für Anwendungen im Web-Bereich von zentraler Bedeutung. Wem dies aus Sicht des Produktdaten-Teams von Dienstleister Bidex in der Fahrradbranche besonders gut gelungen ist.
Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung des Fachhandels findet das Bidex BikeData Produktdaten-Format zur Beschreibung von Fahrrädern in der DACH-Region eine immer höhere Akzeptanz und Verbreitung. Voraussetzung, damit das besonders gut gelingt, ist eine hohe Datenqualität. Hier hat sich zuletzt aus Sicht des Bidex-Produktteams der Fahrradhersteller Bergamont besonders hervorgetan. Dazu sagt Lars Roetter, Geschäftsführer der Bidex GmbH: „Wir haben ab Modelljahr 2021 in unserem BIDEX BikeData Service die Variante Geometrie aufgenommen. Bergamont ist die erste Firma, die uns als erste unaufgefordert sämtliche
Produktdaten mit Bidex Warengruppenschlüssel und Geometriedaten im Standard 1.4 geliefert hat. Ich bin begeistert.“

Grund genug für Bidex, dem Hamburger Fahrradanbieter einen Preis für besondere Datenqualität zu vergeben – den Bidex Award 2021 in Gold. Für Fahrradhersteller Bergamont kommt dieses Lob und die Auszeichnung nicht von ungefähr. Bergamont-Mitarbeiter Christian Till sagt: „Qualitativ hochwertige Produktdaten sind die Grundlage für die einwandfreie Identifikation und Präsentation von Produkten auf verschiedene
Kommunikationskanälen. Sie bilden auch bei einer zunehmenden Zahl von Händlern die Voraussetzung für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung. Wir legen seit vielen Jahren großen Wert auf die Bereitstellung umfangreicher Datensätze über viele verschiedene Kanäle.
"

Greenstorm kooperiert mit Bidex in Sachen BikeLocal

Quelle: Radmarkt.de
Meldung vom: 16.12.2019

Die 2016 gegründete Bidex GmbH wurde mit dem Ziel aus der Taufe gehoben, die Branche für die digitale Zukunft fit zu machen – sprich es werden »digitale Standards und Dienstleistungen entwickelt, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit des stationären Handels in der Fahrradbranche gestärkt werden soll«. Ab sofort können über die Cloud-Lösung »BikeLocal« von Bidex (steht übrigens für »Bike Data Exchange«) die Lagerbestände aus dem Warenwirtschaftssystem des Fachhändlers automatisch an den Greenstorm Marketplace übertragen werden. So will Greenstorm weitere Fachhändler für sich gewinnen.
Ende 2019 sind es in etwa 100 Fahrrad-Fachhändler zumeist aus dem deutschsprachigen Raum, die ihren E-Bike-Verkauf ohne Preisdumping auch über den Greenstorm Marketplace anbieten. Ein guter Anfang für das Unternehmen, das derzeit als eines der führenden Wachstums-Champions Österreichs gelistet ist. Allerdings will Greenstorm mehr.
Somit weitet das ebenfalls 2016 gegründete Austria-Startup sein Fachhandels-Angebot, das bisher schon darin besteht, bei den globalen E-Bike-Neuverkäufen der Händler über Greenstorm Marketplace auf null Einstellungsprovision zu setzen, weiter aus. So sind zum Beispiel Werbe- und Umsatz-Kanäle bereits kostenlos dabei. Außerdem wird teilnehmenden Fachhändlern kostenlose Facebook- und Google Business-Betreuung angeboten.
Neu: Ab sofort bietet Greenstorm interessierten Fachhändler auch noch zusätzlich die Übernahme des Bidex-Jahresbeitrags: »Wenn Du noch keinen Bidex BikeLocal-Account hast, übernehmen wir für Dich die Single Channel-Tarif-Einrichtungskosten und den Jahresbeitrag. Damit hast Du alle aktuellen Bikedaten und eine Übertragung der Verfügbarkeiten direkt aus Deiner Warenwirtschaft zum Greenstorm Marketplace.«


Text/Fotos: Jo Beckendorff

Fahrradmarke Focus bindet BikeLocal fuer Haendler ein

Quelle: velobiz Newsletter
Meldung vom: 20.11.2019

Mit Online-Tools den Offline-Umsatz fördern

Meldung vom: 01.09.2019

Digitalisierung: Der stationäre Händler profitiert

Meldung vom: 01.09.2019

Warenwirtschaft maximiert den Gewinn

Meldung vom: 01.09.2019

Batavus Bäumker stärkt Angebote im digitalen Bereich

Quelle: Velobiz Newsletter 02/2019
Meldung vom: 09.05.2019

Der westfälische Großhändler Batavus Bäumker feierte am vergangenen Wochenende mit seinen
Fachhändlern Saisonauftakt am Standort in Rheine. Im Mittelpunkt standen dabei neben der Modellübersicht
bei den hauseigenen Marken Batavus, Green’s und XLC vor allem Informationen und Angebote rund um den
immer stärker werdenden digitalen Bereich – insbesondere zu der neuen Partnerschaft mit der Bidex GmbH
und deren digitalen Werkzeug für den Fachhandel BikeLocal.

Leichter verkaufen mit digitalem Bestand

Quelle: SAZ Bike 11/2018
Meldung vom: 09.05.2019

Pexco wird neuester Partner für Bidex BikeLocal

Meldung vom: 08.05.2019

Das Netzwerk von Fahrrad-und Zubehör-Anbietern, die mit der Bidex-Lösung BikeLocal in digitalen Umgebungen die Verfügbarkeit von Fahrrädern im stationären Einzelhandel darstellen, wächst rapide.

BIKE&CO führt seine Händler mit Bidex BikeLocal ins digitale Zeitalter

Quelle: Velobiz Newsletter 07/2018
Meldung vom: 08.05.2019

Cycle Union erweitert die E-Commerce-Strategie

Quelle: Velobiz Newsletter 02/2018
Meldung vom: 08.05.2019

Fahrradhersteller KTM setzt auf Bidex BikeLocal

Quelle: Velobiz Newsletter 02/2018
Meldung vom: 07.05.2019

BIDEX BikeLocal erfolgreich gestartet

Quelle: VeloTotal Magazin 07/2019
Meldung vom: 07.05.2019

Mehr als 200 Fachhändler, zahlreicheMarken und Hersteller vertrauen auf denBranchenstandard, der neue Kunden in den Laden bringt. Jetzt sagt auch ein großer Einkaufsverband seine Unterstützung zu.